Quarantänin

Ich hoffe, das geht als Fanart durch. Massiv geklaute Bildidee und Hintergrund. Das Original finde ich einfach so großartig, dass ich mich daran probieren wollte.

Ich habe auf einmal Lust bekommen, mich an Photoshop zu versuchen. Das ist unerwartet, aber dem muss dann eben nachgekommen werden.

Ähnlich wie in Boyles Roman bin ich inmitten des Lebens isoliert. Da stehe ich nun in meiner wunderbaren Welt und darf doch nicht raus. Mal sehen, was der Test denn morgen sagt.*

Über meine Selbstporträts mache ich mir viele Gedanken. Weniger technischer Art (Ich weiß, das sieht man…) als vielmehr um ihre Aussage. Ich habe nicht das Gefühl, mich zu porträtieren. Das sieht man u.a. an der fehlenden Brille. Ich schlüpfe in eine Rolle und mache mich dementsprechend zurecht. Make-Up, Haare, Kleidung, Beleuchtung. Und ein gutes Stück Schauspielerei. Im Ergebnis bin nicht ich das. Und es ist wahnsinnig anstrengend. Aber derzeit ist es mir völlig unklar, wie ich denn mich fotografieren könnte. Die visuelle Selbsterkenntnis ist noch nicht da. Spannend.

* Ich darf wieder frei herumlaufen. Falscher Alarm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.